Renate Lieckfeldt

Lesedauer: 2 min
Renate Lieckfeldt
Renate Lieckfeldt

beitrag anhören in der audiothek


Managerin und erste Rektorin

Renate Lieckfeldt

1965–2013

„Hochschule ist Leidenschaft!“ Mit diesem fulminanten Einstieg beginnt Renate Lieckfeldt ihre Antrittsrede als neue Nummer 1 der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur
Bild 3: Ernennungsurkunde von Renate Lieckfeldt zur Rektorin der HTWK, Quelle: privat / Jens Lieckfeldt
Ernennungsurkunde von Renate Lieckfeldt zur Rektorin der HTWK, Quelle: privat / Jens Lieckfeldt

Leipzig. Als erste Frau schafft sie es 2011 an die Spitze der HTWK – eine Personalbesetzung, die ihrerzeit gleichermaßen umstritten und umkämpft für großes Aufsehen sorgt. Renate Lieckfeldt schließt 1988 das Studium der Pharmazie in Heidelberg ab. 1993 folgt die Promotion im Fach Technische Pharmazie. Eigentlich will die Pharmazeutin danach den akademischen Weg mit der Habilitation fortsetzen – eigentlich, denn eine attraktive Stellenanzeige beim Konsumgüter-Konzern Procter & Gamble lockt sie in die Wirtschaft. Als Führungskraft lernt sie die Arbeit in einem multikulturellen Umfeld schätzen, ist unter anderem fünf Jahre in den Niederlanden beschäftigt.

2001 zieht es die inzwischen dreifache Mutter wieder zurück in die Wissenschaft. Als Professorin für Technisches Management im Fachbereich Physikalische Technik der Fachhochschule Gelsenkirchen kann Renate Lieckfeldt ihre umfangreichen Erfahrungen aus den Bereichen Management und Marketing einbringen und industriebegleitete Forschungsprojekte umsetzen. Innerhalb der Hochschule steigt sie 2007 zur Dekanin auf. Privat gilt ihre Leidenschaft dem Klavierspiel und der Musik Johann Sebastian Bachs.

Am 19. Januar 2011 wird Renate Lieckfeldt im dritten Wahlgang vom Erweiterten Senat der HTWK Leipzig zur neuen Rektorin gewählt. Zu diesem Zeitpunkt hat sie gerade eine Krebserkrankung überstanden. Das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst nimmt dies als Grund, ihr wegen des Risikos einer Wiedererkrankung die Verbeamtung und damit auch den Rektorinnenposten zu verweigern. Die Entscheidung löst eine große mediale Debatte aus, Studierende besetzen aus Protest für einen Tag das Rektorat der HTWK. Schließlich lenkt das Ministerium ein und bewilligt den Amtsantritt zum 1. Juli 2011.

Das Rektorat um Renate Lieckfeldt mit Kanzler Ulrich Ziegler und den Prorektoren Markus Krabbes und Gerhard Hacker,Quelle: HTWK Leipzig / Swen Reichhold

 

Als Rektorin setzt sich Renate Lieckfeldt für die Etablierung des Deutschlandstipendiums und für die Einrichtung eines Weiterbildungszentrums ein. In ihre Wirkungszeit fallen wichtige strategische Neuausrichtungen der Hochschule – und die Gründung des HTWK-Chores sowie des Orchesters, die der Musikliebhaberin ein besonderes Anliegen sind.

Ihre Amtszeit endet jäh imAugust 2013: In einem offenen Brief gibt die Rektorin ihre erneute Krebserkrankung bekannt und zieht sich von allen Amtsgeschäften zurück. Am 8. September 2013 verstirbt Renate Lieckfeldt mit nur 48 Jahren in Leipzig.

Beitrag auf english
Beitrag auf english
Kontakt Sitemap Impressum © 2018 herstory-sachsen.de